08.06.2013, von Walther Kokert

Hochwassereinsatz Magdeburg

Noch waren die Helfer im Rahmen des Hessischen Familienfest in Weilburg im Einsatz: Da kam der Marschbefehl in das vom Hochwasser bedrohte Magdeburg.

4 Helfer der Bergungsgruppe 2 des THW Weilburg starteten noch am gleichen Abend gegen 19:00 Uhr mit dem MzKW Richtung Sachsen-Anhalt, nahmen in Gießen weitere Helfer auf, gliederten  sich  ab Bad Hersfeld in ein Fahrzeugkonvoi mit 18 Fahrzeugen ein und erreichten am nächsten Morgen Magdeburg, wo ca. 2200 Helfer zur Deichsicherung zusammengezogen waren.

Noch zweimal mussten die Helfer mit Zelt und Gepäck umziehen, bevor sie endlich am späten Nachmittag in der Messehalle ihren Schlafplatz fanden. Noch in der Nacht wurden sie zum Sandsackfüllen gerufen, wobei  die gesamte Mannschaft an der Sandsackfüllmaschine dem Weilburger GruFü Johannes Ulrich unterstand.  Auch in der kommenden Nacht waren die Weilburger im Einsatz: Nach Schönebeck waren mit dem MzKW Sandsäcke für die Deichsicherung zu transportieren, allerdings hatten die Einwohner die Gefahr in Eigenleistung bereits gebannt. Und noch einmal transportierte die Weilburger Sand: Diesmal in big packs zu den Hubschraubern der Bundeswehr. Weiterhin wurde der überflutete Stadtpark mit den darin befindlichen Gebäuden zusammen mit den Kollegen aus Hochheim und Unterstützung einer weiteren Pumpengruppe leer gepumpt. Hier kamen Pumpen mit einer Gesamtpumpenleistung von etwa 18000 Liter pro Minute zum Einsatz. Allein dieser Einsatz dauerte fast 20 Stunden. Trotz der vielen Arbeiten waren lange Wartezeiten in dem Bereitstellungsraum zu überbrücken – für manchen Helfer  zu viel Zeit. 

Einsatzdauer: 08.06 bis 15.06

 

 

 

 

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.



Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: